BESCHREIBUNG:

Hersteller: ejoin


Komfortable und einfach zu bedienende Home-Wallbox für Ihre Garage.
Von nun an müssen Sie nicht mehr nach einer intelligenten Ladestation in Ihrer Nähe suchen, sondern können sie direkt ins Haus holen.
Die kompakte aber sichere Konstruktion gibt ihnen die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug direkt in ihrer Garage zu laden.
WiFi-Verbindung und Smart-Funktionen sorgen für eine komfortable Bedienung der Wallbox über eine mobile App.
Der Ladestecker Typ 2 ist für jedes gängige Elektroauto geeignet und die Ausgangsleistung von 0 bis 7 kW sorgt für ein schnelles und effektives Aufladen der Batterie.
Einfache Installation und originelles Design zu einem fairen Preis.

 

Verfügbare Funktionen einer mobilen App:


Option eines Timers - sie können eine Zeit für das Laden einrichten.
Möglichkeit, die Leistung der Wallbox zu steuern.
Möglichkeit einen niedrigen Stromtarif zu verwenden.
Kommunikation mit Ihrer Photovoltaikanlage und maximaler Verbrauch von überschüssigem Strom.
Stromverbrauchsüberwachung in Diagrammen.
Überwachung des ungefähren Ladezustands ihres Fahrzeugs.
Zahlreiche Arten von Benachrichtigungen, basierend auf ihren Einstellungen.

 

Details:


- max. Ausgangsleistung von einem Stecker: 7 kW (einphasig) / 22 kW (dreiphasig)
- Anschluss: 1 x Stecker Typ 2
- Kabellänge: 3 m / 5 m
- Anzahl der Fahrzeuge die gleichzeitig laden können: 1
- Zertifikat: CE
- Eingangsspannung: 230 / 400V, 50Hz
- Maximaler Ladestrom: 32 A
- Temperaturbereich: - 25° C / + 45° C
- Luftfeuchtigkeit: max. 95%
- Kommunikation: WiFi / GPRS
- Kommunikationsprotokoll: EJOIN-Protokoll / OCPP 1.6
- Schutzart: IP54
- Abmessungen: 380 x 235 x 120 mm

 

Eine PDF-Dokumentation und eine Präsentation weiterer technischer Möglichkeiten,

bekommen sie auf Anfrage.

 

BESCHREIBUNG:

Hersteller: ejoin


Ladestation: 2 x 11 kW / 2 x 22 kW
Arbeitsstrom: 32 A - 3 Phasen
Maximale Arbeitsleistung: 2 x 11 kW / 2 x 22 kW

 

Ladestation auf einer Säulenkonstuktion mit der Möglichkeit bis zu zwei Elektroautos gleichzeitig zu laden. Zum Laden werden zwei Spiralkabel verwendet, die mit einem auf unserem Markt üblichen Steckverbinder vom Typ Plug Type 2 abgeschlossen sind.
Die Autorisierung ist mit einer RFID-Karte, einem Barcode, einem QR-Code oder durch eine Handy Applikation möglich.
Die Ladestation eignet sich für Außenbereiche wie öffentliche Parkplätze, Hotelparkplätze, Tankstellen, Raststätten, etc.
Das Außendesign garantiert Wasserdichtigkeit IP54, Farbbeständigkeit.
Die Steckdose wird über eine App gesteuert.
Möglichkeit der Auswahl der Ladegeschwindigkeit: beschleunigt 22 kW.
Effektive Einrichtung auf der Grundlage eines vorhandenen Schutzschalters.
Keine Notwendigkeit der Erweiterung der Kapazität des Hauptschalters.
Geeignet für jedes gängige Elektroauto.

 

Details:


Ladeleistung eines Steckers: 2 x 11 kW / 2 x 22 kW
Anzahl der Fahrzeuge, die gleichzeitig laden können: 2
Eingangsspannung: 230 / 400V, 50 Hz
Maximaler Ladestrom: 32 A
Temperaturbereich: - 25° C / + 45° C
Luftfeuchtigkeit: max. 95 %
Schnittstelle: LED, LCD-Bildschirm
Autorisierung: RFID-Karte, Barcode-Karte / App - android, iOS, / WEB
Komunnikation: WiFi / GPRS
Kommunikationsprotokoll: EJOIN-Protokoll / OCPP 1.6
Schutzgrad: IP54
Material: Aluminium / UV-beständiger Kunststoff
Kartenleser

 

Eine PDF-Dokumentation und eine Präsentation weiterer technischer Möglichkeiten,

bekommen sie auf Anfrage.

 

 

Zur Lagerung flüssiger Düngemittel

 

Wir bieten Ihnen:

 

• Container Logistik – Tankcontainer Leasing

• Fertigung und Umbau von Spezial-Container

• maritimen Wirtschaft: Automotive Car-Logistik

 

Spezialisiert auf:

 

• Tank Anlagenbau

• Bioenergie und Landwirtschaft

• Lagerung im Container "Tankcontainer"

• Fördertechnik Lagercontainer

• Biogas Anlagen Container / TK Anlagen

• Fäkalientank (Alternativ in V4a oder V2a)

• bei Bedarf mit Fernüberwachungssystem auf Smartphone, PC, e.t.c.

 

Die nachfolgend dokumentierten Lagercontainer dienen der Lagerung von wassergefährdenden Flüssigkeiten im Rahmen der beschriebenen Einsatzbedingungen. Sie sind flüssigkeitsdicht hergestellt und mit Sicherheitsvorkehrungen ausgerüstet, die ein Eindringen der gelagerten Flüssigkeit in Boden oder Gewässer der Umgebung sicher verhindern.

 

FLTC (Flexitank Container) ist eine preisgünstige Alternative zum Tankcontainer, Flüssigkeitslagerungen und Flüssigkeiten.

Im 40 ft. Lagercontainer und mit bis zu 50.000 Liter Fassungsvermögen, lassen sich mit diesem speziell entwickelten Container Typ problemlos bewerkstelligen.

Der FLTC (Flexitank Container) ist ein flexibel einsetzbarer Tankcontainer der doppelwandig im Lagerbereich ausgestattet ist. Der eigentliche Flüssigkeitsbehälter ist ein flexibler,

geschmeidiger, faltbarer und leichtgewichtiger Behälter einer neuen Generation für die Lagerung und den Transport großer Mengen Flüssigkeiten. Der FLTC (Flexitank Container)

wurde unter erschwerten Bedingungen getestet, insbesondere unter dem Fokus zur Lagerung von wassergefährdenden Flüssigkeiten nach WHG § 19.

Durch intensive Planungsarbeit ist es uns gelungen, den Flexitank Container als Lagertank von 50.000 Liter je nach Dichte, für die Lagerung von vielen Flüssigkeitsarten zu entwickeln.

Das bindet seit dem Jahr 2007, auch eine beheizbare Serie (FLTCB) in verschiedenen Bereichen der Flüssigkeitslagerung (BHKW Treibstofflager) oder frostgefährdeten Flüssigkeiten mit ein.

Lieferzeit pro Container ca. 8-12 Wochen.

 

Verwendbarkeit und Anwendbarkeit des Lagerbehälters


Aufstellungs- Ort:

Flächen im Freien

Aufstellung:

auf nivelliertem, planem Untergrund mit

Betonsockel (Fehler < 0,5 %)

Befüllung:

mit Pumpe und Personenüberwachung

Entleerung:

mit Pumpe und Personenüberwachung

Inhalt / Medium:

Ammoniumnitrat-Harnstofflösung

Dichte Medium:

max. 1,33 g/l

Wassergefährdungsklasse:

WHG 1

Gefährdungsstufe:

A

Lager-Temperatur:

-10 bis + 50 °C

 

Konzept


Für den vorgesehenen Einsatzzweck werden Stahlcontainer nach ISO-Norm mit Stahlblechen verschweißt, so dass ein flüssigkeitsdichter Innenraum mit ausreichendem Fassungsvolumen entsteht.

Um Oberflächen und Kanten zu entschärfen, erhält der Auffangraum eine entsprechende Beschichtung.

In den Auffangraum wird ein passender, medium beständiger Folientank eingelegt. Der Folientank besitzt einen Schlauch mit Anschlussstutzen, 1 Entlüftungsventil und 4 Überdruckventile. Durch diese Anordnung ist eine flüssigkeitsdichte Doppelwandigkeit (zweite Barriere) gewährleistet. Eine Schlauchverbindung führt zu einer oberhalb des Folientanks befindlichen Anschlusshalterung. Die Anschlusshalterung ist mit einer Absperrarmatur und einer  Anschlusskupplung mit 3 Zoll Kamlok - Vaterteil ausgerüstet.

Über die Anschlusskupplung kann der Tank gefüllt oder entleert werden. Unterhalb der Anschlusskupplung befindet sich eine flüssigkeitsdichte Tropfwanne. Der Auffangraum wird von einer Leckwarneinrichtung überwacht. Die Leckanzeige gibt bei Ansprechen oder Störung der Sonde einen optischen und einen akustischen Alarm. Der Folientank besitzt eine mechanische Füllstandsanzeige. Mit diesem Konzept ist der Lagercontainer so beschaffen, dass bei ordnungsgemäßer Aufstellung und Handhabung eine Verunreinigung von Boden und Gewässern nicht zu befürchten ist.

 

 Technische Daten des Lagercontainers

 

Nenninhalt:

46.000 Liter

Nutzinhalt (ca. 95%):

46.000 Liter

Betriebsdruck:

drucklos (kurzfristig 65 mb)

Betriebstemperatur:

max. 60°C

Beheizung:

ohne

Isolierung:

ohne

Volumen Auffangraum:

> 48.000 Liter

Werkstoff Auffangraum:

Normal-Stahl

Werkstoff Folientank:

Polyestergewebe beidseitig beschichtet

Material-Typ:

FA DPS 20 grau/beige

Äußere Abmessungen ca.:

L 12.192, B 2.438, H 2.591 (mm)

Leergewicht ca.:

4.200 kg

Fertigungsart:

TÜV überwacht, nach allg. Stand der Technik

 

 

 Einsatzbedingungen / Einsatzgrenzen 

Allgemein


Die Lagercontainer dienen der Lagerung von flüssigen Düngemitteln nahe dem Ort ihrer Anwendung. Die Lagercontainer sind in sich stabil und für die Warneinrichtung für die Versorgung mit (230 V) konzipiert.

Sie sollen die logistische Lücke zwischen der Versorgung mit großen Mengen über TKW und der Abnahmen kleiner Mengen zur Anwendung von Spezialfahrzeugen schließen.

Um die Wege für die Spezialfahrzeuge kurz zu halten, ist auch eine Lagerung nahe der Gebrauchsorte möglich. Gebrauchsorte sind landwirtschaftlich genutzte Flächen.

Dort ist im Allgemeinen nur der natürliche Boden ohne Gründung vorhanden und es bestehen oft keine Versorgungseinrichtungen mit Strom und Wasser. Eine Lagerung brennbarer Flüssigkeiten ist nicht erlaubt.

 

 Ausführung des Lagercontainers

 

Basis-Container

 

Container-Typ:

40 Fuß - DC nach ISO-Norm

Zustand:

neu 

geprüft u. überarbeitet durch Fachwerkstatt

Zulassung:

gültige Transportzulassung vor Umbau

Korrosionsschutz:

außen Rostschutzanstrich und Wetteranstrich

innen Rostschutzanstrich/Spezialbeschichtung

 

Auffangraum (Container)

 

Boden:

St37-Stahlblech 3 mm, voll schutzgasverschweißt

Stirnwand:

St37-Stahlblech 3 mm, voll schutzgasverschweißt

Verstärkt horizontal 3 Stck. St37-Vierkantrohr 80 x 40 x 4

Korrosionsschutz:

Rostschutzanstrich / extra Beschichtung für Flexitank

 

Folientank

 

Füllvolumen:

46.000 Liter

Material-Typ:

FA DPS 20 grau/grün

Werkstoff:

Polyestergewebe, beidseitig beschichtet

Ausrüstung:

Anschlussstutzen, Entlüftungsventil, Überdruckventile

Lagergut:

Ammoniumnitrat-Harnstofflösung

 

Füllstandanzeige Folientank

 

Typ:

Mechanische Füllstandanzeige über Seilgewichte

Alternativen nach Bedarf auf Anfrage

 

 Überfüllsonde für Folientank nach Bedarf und Anfrage.

 

Auswerte- und Alarm-System

 

Hersteller:

AFRISO , EURO - INDEX

Typ:

ÖWWG 3 –Z-65.40-339

für AC 230 V +/- 10%

zur Auswertung der Leckmeldung,

mit Geräte- und Leitungsbruch-Überwachung,

mit Hupe und Warnleuchte (akustisch / optisch),

mit potentialfreiem Kontakt zur Pumpenabschaltung

Anhang:

Montage und Bedienungsanleitung

    

1 Stck. Entlüftungsventil mit Schraubverschluss im Folientank

   montiert / verschweißt am Folientank

 

 4 Stck. Überdruckventile am Folientank

   montiert / verschweißt am Folientank

 

Befüllungs- und Entleerungsanschluss Folientank

 Absperrkugelhahn mit 3 Zoll Kamlok-Anschluss fest montiert am Befüll- und Entleerungsschlauch

 

 

 Sicherheitstechnische Aspekte zum Lagercontainer

 

Container

 

Bei dem eingesetzten Container handelt es sich um einen geprüften Container mit Transportzulassung. 

Bei der vorgesehenen, rein statischen Beanspruchung bei fester Aufstellung wird der Container weit weniger beansprucht, als beim Transport und ist somit eine sichere Konstruktion für den Folientank.

Aufgrund seiner Eigenstabilität kann er frei aufgestellt werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass der Container nivelliert und unverspannt steht und der Untergrund die Belastung ohne Senkungen schadenfrei aufnehmen kann.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gegen anteilige Kostenerstattung eine geprüfte Baustatik mit Angaben zur Untergrundbefestigung zur Verfügung

 

Auffangraum / Sicherheitsbarriere gemäß WHG

 

Der Auffangraum entsteht durch flüssigkeitsdichtes Verschweißen des Containerbodens mit Stahlplatten und Einschweißen einer flüssigkeitsdichten Spundwand im Türbereich.


Im Bereich zwischen Spundwand und Tür, ist flüssigkeitsdicht eine Aufkantung eingeschweißt.

Hierdurch wird eine Wanne gebildet, die abtropfendes Medium aus der Anschlusskupplung sicher auffängt.

Die Flüssigkeitsdichtigkeit wird durch eine Wasserfüllung geprüft und bestätigt.

Der verwendete Stahl ist gegen die Lagerstoffe soweit beständig, dass keine Undichtigkeiten auftreten können. Als Stahlkonstruktion ist der Auffangraum ausreichend feuerbeständig.

Der Auffangraum ist gegen Korrosion zu schützen und sollte spätestens alle 5 Jahre auf Dichtigkeit geprüft werden.

 

Auskleidung

 

Zur Entschärfung von Flächen und Kanten ist der Auffangraum mit einer speziellen Beschichtung versehen. Diese soll verhindern, dass sich Schäden am Folientank bilden können.

 

Folientank

 

Der Folientank ist als freiliegender Tank eigenstabil ausgeführt. Der Container dient nur als Schutzgehäuse für die gegen scharfe oder spitze Gegenstände empfindliche Tankhaut.

Der Folientank ist für dynamische Transport-Belastungen im Container konzipiert und hat sich dabei als sicher bewährt. Bei der rein statischen Anwendung wird er nur wenig belastet.

Der Folientank unterliegt hinsichtlich Material und Herstellung einer durchgängigen Qualitätsüberwachung.

Vor Auslieferung wird jeder Folientank einer Druck-Dichtigkeitsprüfung unterzogen.

Der Befüll-/Entleerstutzen, das Entlüftungs- und die 4 Überdruckventile sind Bestandteile des Folientanks.

Der Folientank ist für eine Umgebungstemperatur bis zu 70°C geeignet. Der Folientank ist vor direkter Sonneneinstrahlung (UV-Strahlung) zu schützen.


Überdruckabsicherung

 

Die Überdruckabsicherung ist integrierter Bestandteil des Folientanks.

Bei ca. 65 mb Überdruck öffnet sich das Ventil und der Überdruck entweicht in den Auffangraum des Lagercontainers.

Bevor Flüssigkeit austreten kann,entweicht zunächst sämtliches im Folientank befindliches Gas.


Dichtigkeit / Leckabsicherung

 

Wenn Flüssigkeit, woher auch immer, in den Auffangraum des Lagercontainers dringt, so schwimmt der am Boden befindliche Schwimmer der Lecksonde auf und löst vor Ort einen akustischenund optischen Alarm aus. Der Alarm soll den Bediener zum Handeln gemäß Betriebsanweisung veranlassen.

                    

Überwachung und Alarmierung

 

Die Verarbeitung der Signale von der Lecksonde erfolgt durch eine für diese Geräte konzipierte Auswerteeinheit. Es handelt sich um eine eigenständige Meldeeinrichtung mit optischer und akustischer Alarmmeldung. Zusätzlich werden die Signalleitungen gem. EN50227 auf Leitungsbruch und Leitungskurzschluss überwacht. Das Alarmsignal kann quittiert werden und schaltet damit zunächt das akustische Signal ab. Der optische Alarm besteht solange, bis die Störung beseitigt ist. Auf diese Weise ist bei Störung eine sichere Warnanzeige gewährleistet.

 


Spannungsversorgung

 

Die Spannungsversorgung erfolgt über Versorgungsspannung 230 V 50 – 60 Hz.
Kann eine sichere Spannungsversorgung nicht gewährleistet werden, so ist vom Betreiber der Anlage eine entsprechende Spannungsüberwachung mit Alarmfunktion zu installieren.

 

Sicherheitsvorkehrungen

 

Der Lagercontainer ist vor Zugriff durch Unbefugte zu sichern. Das Bedienpersonal ist über die ordnungsgemäße Benutzung des Lagercontainers zu unterrichten. Das Bedienpersonal muss entsprechend den Anforderungen des gelagerten Stoffes eine Schutzausrüstung wie Schutzbrille, Handschuhe, Schutzkleidung, etc. tragen. Beim Öffnen des Lagercontainers ist Vorsicht geboten. Im Inneren des Lagercontainers können sich produktbedingt Dämpfe angereichert haben, die nicht eingeatmet werden sollten.Daher nach dem Öffnen zurücktreten und den Lagercontainer zunächst belüften lassen.


Verhaltensregeln

 

Der Bediener muss sich stets so verhalten, dass es zu keinerlei Unfällen kommen und kein Medium in Böden oder Gewässer gelangen kann. Bei Anzeichen von Störungen oder wenn Alarme angezeigt werden, ist dem nachzugehen, die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen. Jegliche Manipulation an der Sicherheitstechnik,insbesondere an Leckmeldung ist zu unterlassen. Ausgetretene und von den Auffangräumen zurückgehaltene Flüssigkeiten sind unter Berücksichtigung der gültigen Vorschriften für Personen-Sicherheit und Umwelt unverzüglich aufzunehmen und ordnungsgemäß zu beseitigen. Darüber hinaus ausgetretene Flüssigkeiten sind der zuständigen Behörde zu melden und gleichfalls zu beseitigen. Für die Umsetzung dieser Maßnahmen ist der Betreiber unverzüglich über die Störungen in Kenntnis zu setzen. Bei Austritt von Flüssigkeit in den Auffangraum ist dieser nach vollständiger Entleerung zu reinigen und trockenzulegen.

Betriebsbereitschaft

 

Der Bediener hat zu prüfen, ob der Tank sich in ordnungsgemäßem Zustand befindet und keine gegenteiligen Anzeichen vorliegen. Insbesondere die Leuchtdioden der Alarmeinheit müssen Betriebsbereitschaft signalisieren und es dürfen keine Alarme anstehen. Zur Funktionsprüfung sollte über die Test-Funktion oder manuelles Bewegen der Schwimmerschalter die Alarmsignalisierung turnusmäßig überprüft werden. Der Auffangraum des Lagercontainers muss trocken sein. Die Meldesonden und die Füllstandsanzeige müssen sich offensichtlich in ordnungsgemäßem Zustand befinden.

 

Containersonderbau und Umbau

 

Unser Partner-Service repariert alle Containertypen und führt die notwendigen Metall, sowie Umbauarbeiten vom Standard Container zum FLTC (Flexitank Container) unbeheizt und beheizt nach Ihren Angaben aus.

Mit unserem Team bestehend aus Kaufleuten und Ingenieuren, möchten wir Sie beraten und eine gute praktische Lösung im Lagerbereich für Ihre Bedürfnisse finden.

 

update 2015

 

Nach weiteren Artikeln: wie Konventionelle Behälter und Tankbauweise liegend und Silobau auch im Bereich Biogasanlagen.
Sie können sich bei uns intensiv über die richtige Lagerung von Flüssigdünger, wie auch anderen Flüssigkeiten nach WHG mit unserem Tanklager System vorab informieren und bei Fragen eine E-Mail an uns senden, die wir umgehend bearbeiten werden, oder setzen Sie sich einfach mit unseren Beratungsteam in Verbindung.
Haben Sie konkrete Wünsche, fertigt unser Beratungsteam für Sie weitere Bestandteile Ihres Tankbehälter gern zusätzlich auf Anfrage an.

 

Wie zum Beispiel:

 

elektronische Leckwarnanzeige, Überfüllsicherung, Bauartzulassung durch zertifizierende Gutachter, wie GERMANISCHER LIOYD, DET NORSKE VERITAS, INSPECTA, TÜV THÜRINGEN, TüV Nord, BUREAU VERITAS, gemäß der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe (VAwS).

 

Containersonderbau und Umbau

 

Alternativ zum Neubau/ Umbau von technischen Sondercontainern, bauen wir auch neue oder vorhandene Container um. Dieser Containerumbau bietet sich dann an, wenn die Container den Umbauanforderungen entsprechen.

Leistungen:

Technische Beratung, Planung, Verkauf, Herstellung, Wartung und Projektüberwachung durch eigene Projektleiter.

Unsere Geschäftspartner projektieren, fertigen und montieren Behälter (bis 160.000 ltr.) aus Edelstahl individuell nach Kundenwünschen und Ihren Bedürfnissen.

Container als Flüssigdüngerlager.
Container als Sicherheitslager.
Lagerdepot und Tanklager nach Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz – WHG).

 

Flüssigdüngerlager

 

Ausführung des Agrar – Containers:

Container-Typ: 40 Fuß - DV Container nach ISO-Norm gebraucht oder neu geprüft uND Umgebaut von einer zugelassenen Fachwerkstatt (TÜV-Nord zertifizierter Betrieb).

Zulassung: Einzelzulassung (VAwS) je nach Bundesland

Die FLTC Lagertanks eignen sich zur Lagerung von Lebensmittel flüssig, Chemikalien flüssig und flüssigen Düngemitteln sowie anderen von freigegebenen Flüssigkeiten nahe dem Ort ihrer Anwendung. FLTC Lagertanks sind in sich stabil und deren Warneinrichtung ist für die Spannungsversorgung mit 230 Volt, 50-60 Hz, konzipiert. Sie dienen der Vorratshaltung von Flüssiggut in der Industrie, Landwirtschaft, Umwelttechnik und vieles mehr.

 

Sicherheitslager

 

Pflanzenschutzmittel Lagercontainer (PSMC)

Der auslaufsichere PSMC, mit einer je nach Ihren Ansprüchen und Verpackungsart der zu lagernden Medien in Verpackungseinheiten, ist mit einer dem entsprechend zertifizierten Auffangwanne ausgerüstet. Sowie je nach Behördlichen Örtlichen Vorgaben und Kundenwünschen mit elektronischer Leck-Warnung (Auslaufmelder in der Auffangwanne) und Dichtigkeit - Zertifikat ausgestattet. Der PSMC Sicherheits-Lagercontainer wurde unter erschwerten Bedingungen getestet, insbesondere unter dem Fokus zur Lagerung von Wasser gefährdenden Flüssigkeiten nach WHG.
Sichere und ordnungsgemäße Lagerung von Pflanzenschutzmitteln im landwirtschaftlichen Betrieb.
Die verschiedenen "QS-Systeme", die eine umfassende Dokumentation aller Schritte beim Erzeuger vorschreiben, verlangen auch Angaben über die Lagerung von Pflanzenschutzmitteln im Betrieb.
Ebenso spielt die richtige Lagerung der Pflanzenschutzmittel bei den künftigen Kontrollen im Rahmen von „Cross Compliance“ eine Rolle. Die geltenden Vorschriften, die in verschiedenen Gesetzen und Verordnungen verankert sind, sind in der LfL.-Information "Sichere und ordnungsgemäße Lagerung von Pflanzenschutzmitteln im Landwirtschaftlichen und gärtnerischen Betrieb" zusammengezogen und übersichtlich dargestellt. Der Schwerpunkt liegt bei den
Vorschriften für die Lagerung geringer Mengen und bei der Darstellung der Risiken, die durch die Lagerung für Gewässer entstehen können.

 

Tanklager

 

TIW Lagertank Container (HDPE)

Der TIW Lagertank Container HDPE /polystone® G black (Tank einwandig oder in Wanne Doppelwandig nach WHG Säurefest) wird in der Bio Energie viel als Tank für Chemische Biogasanlagenoptimierung verwendet. (Beispiel Eisen-II-chlorid-Lösung).
Diese Tankvariante ist weiterhin geeignet zur Lagerung von Treibstoffen jeglicher Art und ganz besondersfür stark Ätzende Chemikalien und Laugen.

Die generelle Ausrüstung besteht aus:

  • Füll- und Entleerungsstutzen mit je einem 3 Zoll-Kugelhahn mit 3 Zoll-Kamlock - Vaterteil Anschluss
  • 1 Stutzen davon mit Steigrohr
  • 1 Dom mit 500 mm Durchmesser für eventuelle Innenwartung des Tanks
  • 1 Überfüllsicherung für Spannung 230 V vorbereitet Bauartzugelassen
  • 1 Füllstands Anzeiger auf Wunsch für 230 V bauartzugelassen
  • Einbau einer Dachöffnung Bulk zum Dom des Tankeinsatz
  • Steigrohr DN50 und Flansch zur Entsorgung / Wannenreinigung
  • TÜV Abnahme
  • Spezifizierung
  • Dichtigkeit Zertifikat nach WGK 1,2,3

Der Tank kann freistehend verwendet werden.

Für die Außenlagerung wird der TIW in einen extra vorbereiteten 40 Fuß-Seecontainer eingeschoben.

Das schafft u.a. Sicherheit gegen Vandalismus und gegen Witterungseinflüsse.

 

Einheitliche Anforderungen für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

 

 

Lang erwartete Bundesverordnung veröffentlicht

 

Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) wurde am 21. April im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Mit Ausnahme der Anforderungen an Gütegemeinschaften und Fachprüfer, die bereits seit dem 22. April gelten, treten die neuen Anforderungen am 01.08.2017 in Kraft.

Die AwSV vereinheitlicht bundesweit die stoff- und anlagenbezogenen Anforderungen an den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Dadurch wird sie die verschiedenen Landesverordnungen und auch die Verwaltungsvorschrift des Bundes zur Einstufung wassergefährdender Stoffe ablösen.

Da die bisherigen Landesverordnungen an vielen Stellen voneinander abweichen, bringt die AwSV veränderte Anforderungen für mehrere Millionen Anlagen in Deutschland. Für die meisten kleineren Anlagen wird allerdings vorerst keine Nachrüstung notwendig; dies kann erst aufgrund von Festlegungen der Landesbehörden geschehen.

Für viele der ca. 1,3 Millionen größeren Anlagen, die einer regelmäßigen Prüfpflicht unterliegen, könnten sich ab dem 1. August vorerst vor allem Pflichten zur regelmäßigen Prüfung ändern. Fallen Anlagen erstmals unter diese Pflicht, gelten für sie jedoch Übergangsbestimmungen abhängig vom Alter der Anlage. Auch hier müssen Nachrüstungen erst auf Anordnung von Behörden erfolgen, die auf Grundlage der ersten Sachverständigenprüfung basieren.

Der offizielle Verordnungstext kann im Bundesgesetzblatt eingesehen werden.

Quelle: DIHK

*Änderungen Aufgrund technischer Weiterentwicklungen vorbehalten*

BESCHREIBUNG:

 

Hersteller: ejoin


DC-Ladestation: 120 kW
Maximale Arbeitsleistung: 120 kW
Arbeitsstrom: 240 A - 3 Phasen
Kabellänge: 4,5 m

 

Ladestation für den Außeneinsatz, konzipiert für mittlere und große Elektroautos, Elektrobusse und große Elektrobusse.
Wird üblicherweise an öffentlichen Ladestationen, Elektrobusstationen etc. eingesetzt.
Die DC-Ladestation bietet eine schnelle Aufladung.
Die Konstruktion dieser Ladestation garantiert eine lange Lebensdauer auch bei hoher Beanspruchung.
Das äußere Design garantiert die Schutzart IP54.
Das Ladegerät hat zwei Arten von Anschlüssen: 1x CHAdeMO und 1x CCS Combo 2.
Die Autorisierung erfolgt über einen Code oder über eine RFID-Karte.
Das Ladegerät hat einen LED-Touchscreen.
Option einer Wahl der Geschwindigkeit der Aufladung: beschleunigt 120 kW.

 

Details:


- Ausgangsleistung von einem Anschluss: 120 kW
- Anschluss: 1 x CHAdeMO, 1 x CCS Combo 2
- Anzahl der Fahrzeuge, die gleichzeitig laden können: 2
- Zertifikat: CE
- Eingangsspannung: 230 / 400V, 50 Hz
- Maximaler Ladestrom: 200 A
- Temperaturbereich: -25° C / + 45° C
- Luftfeuchtigkeit: max. 95%
- Schnittstelle: LED, LCD-Bildschirm
- Autorisierung: RFID-Karte, Barcode-Karte / App - android, iOS,/WEB
- Komunnikation: WiFi/GPRS
- Kommunikationsprotokoll: EJOIN-Protokoll / OCPP 1.6
- Schutzart: IP54
- Material: Aluminium / UV-beständiger Kunststoff
- Gewicht: 350 kg
- Abmessungen: 1850 x 750 x 650 mm

 

Eine PDF-Dokumentation und eine Präsentation weiterer technischer Möglichkeiten

(z.Bsp. sind auch 60 kW / DC-Ladestationen verfügbar), bekommen sie auf Anfrage.

 

 

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme. Der wirtschaftliche und ökologische Grundgedanke des wärmegeführten Betriebes liegt darin, erzeugte Wärme vollständig und möglichst auch den Strom vor Ort zu nutzen. Nicht gebrauchter Strom wird gegen Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist. 

Als Kraftstoffe kommen vorwiegend fossile oder regenerative Kohlenwasserstoffe, wie Heizöl, Pflanzenöl, Bioethanol, Biodiesel oder Erdgas bzw. Biogas zum Einsatz. Dabei wird angestrebt, die Investitionen in die Anlage betriebswirtschaftlich durch die finanzielle Vergütung für erzeugte Strom- und Wärmemengen und Reduktion der hierfür entstehenden Kosten für Brennstoff auszugleichen. 

Wer sich heute für eine Zusammenarbeit mit uns entscheidet, zeigt einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und ein initiatives Handeln gegen den Treibhauseffekt.

Wir bieten bei kontinuierlich steigenden Energiepreisen auf den globalen Energiemärkten eine umweltfreundliche und unabhängige Alternative. Mit einer Investition in den Markt der erneuerbaren Energien sichern Sie sich finanzielle Vorteile und leisten einen wertvollen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht.

Als Antrieb für den Stromerzeuger können Verbrennungsmotoren, d.h. Diesel- oder Gasmotoren, aber auch Gasturbinen verwendet werden. Durch die ortsnahe Nutzung der Abwärme kann die eingesetzte Primärenergie bis zu über 90 % genutzt werden.

Aufgrund ständiger Optimierung der Verbrennungsabläufe, erreichen unsere Anlagen eine außergewöhnlich hohe Wirtschaftlichkeit, so dass sie ca. 6.500 Std./Jahr laufen, wobei sie Strom/Wärme und bei Bedarf auch Kälte liefern!

In vielen Heizungskellern arbeiten veraltete, ineffiziente BHKW-Anlagen. Wenn das auch bei Ihnen der Fall sein sollte, treffen Sie noch heute eine Entscheidung. Tauschen Sie Ihre alte Anlage gegen eine Neue aus. Schließlich werden damit die Weichen für die nächsten Jahre gestellt.

 

Aktuell sind fabrikneue BHKW (Erdgas, Biogas oder Klärgas),

mit Einheitenzertifikat (ab 100 kW) verfügbar.

 

Die gängigsten elektrischen Größen:

 

  • 104 kW / 210 kW / 254 kW / 308 kW / 356 kW / 530 kW

 

Dabei stehen 3 Varianten zur Auswahl:

 

  • im Container
  • mit Schallschutzhaube
  • oder frei stehend

  

*Änderungen Aufgrund technischer Weiterentwicklungen vorbehalten*